Christoph Bläsi: Potentiale und Probleme des akademischen Selfpublishings

Lukas Lieneke Open Access-Zeitschriften spielen sicherlich eine der wichtigsten Rollen im akademischen Bereich des Selfpublishings. In unserem Gespräch mit dem Mainzer Buchwissenschaftler Prof. Dr. Christoph Bläsi wollen wir daher der Frage nachgehen, welche Möglichkeiten Open Access für wissenschaftliche Autoren bietet und wo die Grenzen des akademischen Selfpublishing liegen. Weiterlesen

Advertisements

Aktuelle Herausforderungen für Universitätsbibliotheken

Carolin Schenk

In unserer ersten Gruppensitzung im neuen Jahr empfingen wir den Direktor der Universitätsbibliothek Mainz (UB), Dr. Andreas Brandtner. Seit 2011 leitet er die UB und ist gleichzeitig Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Mainz University Press. Im Gespräch mit Dr. Brandtner erhielten wir einen Einblick in die Arbeit der UB Mainz, ihre Open Access-Aktivitäten und die verschiedenen Möglichkeiten von Selfpublishing an der Johannes Gutenberg-Universität. Weiterlesen

Repositorien – Alles im Grünen Bereich?

Im Bereich Wissenschaft gibt es wohl kaum einen Veröffentlichungsweg, der dem Begriff „Selfpublishing“ besser gerecht werden kann, als die Selbstarchivierung. Der „Graue Weg“, die individuelle Selbstarchivierung auf der eigenen Homepage, kommt dem Aspekt der völlig unabhängigen und selbständigen Veröffentlichung dabei am nächsten. In puncto Reichweite lässt er jedoch stark zu wünschen übrig. Wesentlich vielversprechender sind dahingehend institutionell unterhaltene Dokumentenserver, sogenannte Repositorien. Diese sind, ebenso wie Open Access-Journals, eine Variante, auf dem „Grünen Weg“ zu publizieren. Weiterlesen

Ein Blick in die Praxis

Lukas Lieneke

Um einen Einblick in die Perspektive des wissenschaftlichen Autors zu erhalten, waren wir am 28.11.2014 zu Gast bei David Oels, seines Zeichens Buchwissenschaftler an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und unter anderem Betreiber der Seite sachbuchforschung.de. Dabei wurden neben den Ursprüngen des wissenschaftlichen Schreibens auch dessen Geschichte, Bedeutung und die Motive der Autoren thematisiert.

Weiterlesen

Open Access als Geschäftsmodell

Lukas Lieneke

Die Idee des Selfpublishing gehört zu den bedeutendsten Publikationswegen im Bereich des Open Access. Unter der glamourösen Bezeichnung »Goldener Weg« verbirgt sich im Open Access-Jargon die Erstveröffentlichung wissenschaftlicher Inhalte in einem elektronischen Medium durch den jeweiligen Autoren – quasi der Inbegriff des Selfpublishing. Doch mittlerweile haben auch die Verlage das mögliche Potential des Open Access für sich entdeckt und ihre Schlüsse daraus gezogen. Weiterlesen