Spubbles auf der Frankfurter Buchmesse

Bei Spubbles hat sich viel getan in den letzten Monaten – von einem Studienprojekt haben wir uns zu einem selbstorganisierten studentischen Blog entwickelt. Wir interessieren uns für alles, was Selfpublishing betrifft und zwar nicht nur in der Belletristik, sondern auch in der Wissenschaft. Getreu dem Motto „Selfpublishing – bloggen, forschen, ausprobieren“ wollen wir euch nächste Woche auf der Frankfurter Buchmesse unsere Fortschritte, Ideen und Themen näherbringen. Weiterlesen

Zwischen Autor und Schreiber?

Christina Greiner-Pachter

„Unsere heutige Kultur beschränkt die Literatur tyrannisch auf den Autor, auf seine Person, seine Geschichte, seinen Geschmack, seine Leidenschaften.“ – Roland Barthes

Anfang Dezember stand Zoe Sugg, eine 24-jährige Bloggerin und YouTuberin, bekannt als Zoella, auf einmal in allen Medien: Die junge Britin hatte es geschafft in der ersten Woche 78.109 Exemplare ihres Debüt-Romans Girl Online zu verkaufen, so viele wie noch keiner seit Beginn der Aufzeichnungen 1998. Dieser Erfolg kann vor allem Zoellas riesiger Fangemeinschaft zugeschrieben werden, alleine auf YouTube folgen ihr 6,5 Millionen Menschen.

Weiterlesen

Unterwegs mit der Zahlenachterbahn

Agata Gozdalska

Geschafft! Endlich ist sie da – unsere Midori! Nach Wochen der Vorbereitung konnten wir am Dienstag, den 09.12.2014 unser lang ersehntes und sorgfältig geplantes eBook Midori – Trug und Schein der Welt vorstellen. Unsere Aktionen starteten bereits in der Frühe: Werbung via Facebook sollte erste Aufmerksamkeit auf unsere Publikation ziehen. Dazu teilten wir den bereits vorbereiteten Werbetext mit angehängtem Link zur Amazon-Homepage mit unseren Freunden, in diversen Gruppen und damit hoffentlich mit der ganzen Welt. Parallel dazu hat jeder das eBook privat seinen Freunden, Bekannten und der Familie vorgestellt und zum Kauf angeregt. Weiter ging es ab 12 Uhr mit unserem Kuchenverkauf. Weiterlesen

Korrektur vs. Autorintention

Felicitas Boos

Der Weg hin zum Ziel treibt uns in immer dunklere Ecken. Nachdem letzte Woche aus der Gruppendiskussion eindeutig hervorgegangen war, dass der Begriff „Selfpublishing“ nicht unbedingt klar definiert ist und in manchen Bereichen beinahe willkürlich benutzt wird, stießen wir in dieser Woche auf ein anderes Problem. Weiterlesen

Von Farben, Schriften und Gestaltungslinien

Tabita Hahn

In der Sitzung am 28. November haben wir nach einer kurzen Einführung in die Grundfunktionen von InDesign ein neues Cover für den Rundbrief des Zentralen Fachschaftenrats gestaltet.

In der kommenden Woche möchten wir das Cover eines belletristischen Romans gestalten. Daher haben wir vorab Cover von Selfpublishing-Romanen genauer betrachtet, von denen an dieser Stelle zwei Beispiele vorgestellt werden sollen:

Cover 2 Cover 1
© AP-D-sign            © Andreas Adlon

Weiterlesen

Und schon rückt der Tag der Veröffentlichung näher…

Lisa Wolter 

Welche Autoren-Biographie passt gut zu unserem Buch? Und wie sehr beeinflusst sie den Leser? Welche Interessen und Hobbys sollen wir unserer Autorin geben? Fragen wie diese haben wir uns am Freitag Mittag gestellt, denn nachdem wir uns letztes Mal auf den Namen Yuki Mai geeinigt haben und Nina sich für das Autoren-Foto bereit gestellt hat, musste nun eine passende Identität her. Hierfür hatte Agata bereits verschiedene Biographie-Vorschläge mitgebracht, die wir gemeinsam neu zusammengefügt haben. Auf jeden Fall sollte die Identität plausibel sein und zu der Geschichte passen – schnell waren wir uns daher einig, dass Yuki Mai eine japanische Kampfsportart betreibt, Japanologie studiert und sich sehr für die deutsche Geschichte interessiert, was die dementsprechenden Einflüsse in der Kurzgeschichte erklärt. Sie studiert des Weiteren Publizistik und ist in Frankfurt geboren. Midori – Trug und Schein soll das Debüt einer ganzen Serie darstellen.

Weiterlesen