Das Produkt Wissen – Wirtschafts- oder Kulturgut?

Österreich droht kulturelle Verarmung“, mahnte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am 11. Juni in seiner Stellungnahme zur geplanten Urheberrechtsnovelle der Österreichischen Regierung. Beim buchreport ist gar von der „Enteignung der Wissenschaftsverlage“ die Rede. Kein Wunder, dass die Branche in Angst und Schrecken versetzt wird – schließlich lässt die Österreichische Regierung mit ihrem Gesetzentwurf die ökonomischen Interessen der Verlage deutlich hinter die der Nutzer zurücktreten. Ein Bekenntnis zu Wissenschaft und Forschung, um das auch hierzulande seit Jahren von Seiten der Wissenschaft gerungen wird … Weiterlesen

Advertisements

David Oels: „Wissenschaft braucht Freiheit“

Mit dem heutigen Tage endet offiziell das Wintersemester 2014/15, und somit auch unser Studienprojekt. Bloggen werden wir weiterhin – ab morgen allerdings komplett in Eigenregie, auf freiwilliger Basis, ohne Credits und ohne Aufsicht. Ein guter Anlass also, zum Abschluss noch mal beim Chef nachzufragen: Jun.-Prof. Dr. David Oels über Aufgaben, Herausforderungen und Ziele eines „Innovativen Lehrprojekts“ im Speziellen – und des geisteswissenschaftlichen Studiums im Allgemeinen. Weiterlesen

Von Verlegern und Schwarzen Schafen

spb_Leipzig_ohneVerleger, das kommt von „vorlegen“… Ja, wir hören das während unseres Studiums oft genug und als Buchwissenschaftler und Buchhändler kennt man die Gepflogenheiten der Branche auch irgendwann. Trotzdem ärgern uns neben schlecht bezahlten Arbeitsverhältnissen auch unseriöse Verleger, mit denen es die Autoren schwer haben. Dass es auch anders geht, zeigt eine Münsteraner Initiative. Weiterlesen

Tipps rund um Verlag und Selfpublishing auf der Leipziger Buchmesse

Marisa Klein

spb_Leipzig_ohne

Auf der Leipziger Buchmesse 2015 war auch dieses Jahr Selfpublishing ein gefragtes Thema. Aus zahlreichen Vorträgen pickte ich mir einen heraus, um diesen Fragen nachzugehen: Warum finden manche Autoren keinen Verlag? Wenn man sich für das Self-Publishing entscheidet, worauf sollte man achten?

Die Veranstaltung „Selfpublishing oder Verlag?“ im autoren@leipzig-Forum fand in Form eines Vortrags von Wolfgang Tischer statt. Tischer gründete 1996 die Website literaturcafe.de und berät seit vielen Jahren Verlage, JournalistInnen und AutorInnen.

Weiterlesen

Wer kennt eigentlich eBuch?

Ann-Christin Schulz

spb_Leipzig_ohneNein, das ist weder ein Rechtschreibfehler noch eine Eindeutschung des Wortes E-Book. Bei der eBuch eG handelt es sich um die größte Verbundgruppe im deutschsprachigen Sortimentsbuchhandel mit über 650 Mitgliedern. Am 12.03.15 fand auf der Leipziger Buchmesse ein Bühnengespräch im Forum autoren@leipzig zwischen Iris Kirberg, Marketing-Leiterin bei BoD, der Erfolgsautorin Emily Bold sowie einer Buchhändlerin aus der Verbandsgruppe statt. Moderiert wurde das Gespräch von Wolfgang Tischer (literaturcafe.de). Weiterlesen

Annie Stone: „Ich versuche jeden Tag an meinem Business zu arbeiten“

Annie Stone hat es geschafft – binnen eines Jahres veröffentlichte sie acht e-Books und stürmte damit bis an die Spitze der Amazon-Charts. Mittlerweile hat sie ihren Bürojob an den Nagel gehängt und lebt vom Schreiben. Auf der Leipziger Buchmesse hatten wir Gelegenheit, mit ihr zu sprechen und der Frage nachzugehen, ob es Glück, Zufall oder doch eher der richtige Marketing-Riecher war, der für sie den großen Selfpublishing-Traum wahr werden ließ … Weiterlesen

Bilder von der Leipziger Buchmesse

Frisch aus dem Messetrubel: Ein paar Schnappschüsse von unserer Projektpräsentation auf der Leipziger Buchmesse 2015.

Ein herzliches Dankeschön an unseren sympathischen Gast, die Autorin Annie Stone, die sich zum Glück von den fiesen Lichtverhältnissen auf unserer Bühne nicht abschrecken ließ und uns ein paar interessante Antworten zum Thema Selfpublishing gab! Das ganze Interview und weitere Berichte von der Messe in den kommenden Tagen hier auf dem Blog.

Unser Gast in Leipzig

Annie Stone

Autorin
Annie Stone sw 2 by Micky Hall

Annie Stone, geboren 1981, schreibt erotische Romane. Binnen eines Jahres hat die studierte Politikwissenschaftlerin acht eBooks veröffentlicht, mit denen sie Platz 1 und 2 der Amazon-Bestsellerliste belegte; die Verkaufszahlen liegen im sechsstelligen Bereich. Mittlerweile hat sie ihren Job als Fraktionsgeschäftsführerin in Nordrhein-Westfalen aufgegeben, um als Vollzeitautorin zu arbeiten. Ihr aktuelles Buch „There have always been Fairytales“ erschien im Februar bei epubli. Auf der Leipziger Buchmesse spricht Annie Stone, die unter Pseudonym schreibt, das erste Mal öffentlich über ihren Beruf als Erotik-Autorin.

Mehr zu Annie Stone gibt es hier: anniestoneblog.com

Spubbles auf der Leipziger Buchmesse

Nächste Woche werden wir unser „Studienprojekt Selfpublishing“ auf der Leipziger Buchmesse präsentieren und im Anschluss mit der Autorin Annie Stone über Selfpublishing sprechen. Deshalb fanden wir uns gestern, inmitten des allerschönsten Prüfungs-Stress, in überschaubarer Runde im „Nirgendwo“ zusammen, um zu planen … Weiterlesen

Wissenschaftsblogs – Echte Alternative oder bloße Zeitverschwendung?

Kürzlich wurde uns die Frage gestellt, ob wir eigentlich vorhätten, die Ergebnisse unseres Projektes irgendwie zu veröffentlichen. Eine etwas verwirrende Frage, wie wir fanden. Schließlich veröffentlichen wir sie doch schon die ganze Zeit. Hier so, auf dem Blog. Oder zählen Blogs etwa nicht als Kanal für wissenschaftliche Veröffentlichungen? Eine Frage, der wir dringend nachgehen mussten. Weiterlesen