Spubbles Quickies #1

Alle zwei Wochen haben wir für euch den kommentierten Rückblick: Was tut sich aktuell in der Branche? Heute mit Poppy J. Anderson, gelisteten Indies und sogar etwas Geflügel …

Selfpublishing stellt alles auf den Kopf

Nicht nur über unser Projekt berichten regionale Medien – Selfpublishing und seine Autoren werden allgemein immer attraktiver für große Tageszeitungen. So widmete sich Anfang April die Frankfurter Rundschau dem Thema „Die Verlage und das Selfpublishing“ und lud zu einem Gespräch von und mit und über Poppy J. Anderson, HTWKlern und selbstverständlich dem Börsenverein. Poppy wird beigemessen, Teil des Umbruchs zu sein, den die Verlagsbranche durch Selfpublishing erfährt – so wie ca. 70 000 weitere AutorInnen. Natürlich kommt auch Fifty Shades of Grey nicht zu kurz.

Gelistete Indies

Damit in Zukunft Selfpublishing auch wirklich jeden erreicht, baut der Buchreport seinen Novitätenkatalog aus und berichtet künftig in einer eigenen Rubrik über Selfpublisher. Indie-Katalog soll das Kindchen heißen – und damit es nicht zu Verständnisschwierigkeiten kommt: Gemeint sind hier nicht nur die Indie-Verlage sondern eben Selfpublisher und ihre Titel. In der ersten Ausgabe sogar als Schwerpunkt. Verwirrend. Umso löblicher das Ziel, denn der Katalog soll eine Brücke zwischen Selfpublishern und Buchhandel schlagen. Gutes Gelingen auf der „Bühne für die Indies„!

Sink- oder Höhenflug

Das Börsenblatt regt uns zu einem Denkanstoß an und grübelt über die Zukunft der Buchbranche nach. Dabei beschreibt der Buchmarkt zunächst einen Sinkflug, der Trends und Umsätze mit sich reißt. Herausstechen aus der Vielfalt des Marktes und ein Zusammenspiel zwischen Verlagen, Dienstleistern und Autoren könnte die Leser jedoch wieder gütig stimmen. Dass die Rettung aber nicht im e-Book liegt wird deutlich. Mehr zur Rolle des Selfpublishings im hoffentlich baldigen Höhenflug: „Self-Publishing: Wachstumsmotor der Buchbranche„.

Streithähne

Warum liegen sich Autoren und Verlage eigentlich immer in den Haaren? Und wen feuert das Selfpublishing dabei denn nun an? Literaturagentin Petra Hermanns widmet sich im Buchreport der Frage nach den Auswirkungen des Selfpublishings auf beide Parteien. Wer wo die Nase vorn hat und was Literaturagenten beitragen, erklärt sie euch im Sonntagsgespräch des Buchmarkts.

Aus der Reihe

…tanzt dieser buzzfeed-Artikel über die dunklen Momente des Autor-Daseins.  Ist nämlich alles gar nicht so einfach. Und was bleibt eigentlich noch, wenn man schon alle Infos des Tages auf Facebook rausgehauen hat? Über die Anfänge bis zur Publikation plus die Moral von der Geschichte in „Why Being A Debut Author Isn’t Exactly A Dream Come True„.

Konkurrent für Amazon

Anfang März wurde es bereits in „Angriff auf Amazon“ angekündigt: Der Tolino-Verbund steigt in das erfolgversprechende Geschäft des Selfpublishing ein. Und jetzt ist es tatsächlich so weit, Tolino geht mit seinem neuen Portal für Selfpublisher online und will damit Amazon die Stirn bieten. Um das zu schaffen wird unter anderem mit neobooks zusammen gearbeitet und über Libri sind die e-Books künftig in unzähligen Online-Shops erhältlich. Ob dadurch tatsächlich der Anspruch, neue Akzente zu setzen, erfüllt werden kann, wird sich in den kommenden Wochen sicherlich zeigen. Darüber berichten das Börsenblatt, der Buchreport und die Antworten auf die wichtigsten Fragen zum neuen Portal liefert die Selfpublisherbibel.

Advertisements

kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s