Spubbles Quickies #82

Alle zwei Wochen haben wir für euch den kommentierten Rückblick: Was tut sich aktuell in der Branche? Heute mit dem Medium Film, dem Selfpublisher-Verband, regionalen Buchinhalten und Projektmanagement …

Wattpad kooperiert mit Bavaria Fiction

Das Lese- und Schreibportal Wattpad setzt nun auch auf das Medium Film und holt eine deutsche TV-Produktionsfirma mit ins Boot. Bavaria Fiction heißt diese Firma, die sich durch die Kooperation Zugang zu den Geschichten der deutschsprachigen NutzerInnen von Wattpad verschaffen will. Bavaria Fiction verspricht sich vom Angebot der Leseplattform Anregungen zu neuen Filmen, die speziell auf eine junge Zielgruppe zugeschnitten sind. Wattpad bietet dafür besten Nährboden, ca. 90 Prozent der NutzerInnen gehören zur sogenannten Generation Y und Z.

 

Warum sollte man in den SP-Verband eintreten?

Inzwischen hat der Selfpublisher-Verband ca. 350 Mitglieder. Ein großer Erfolg und stetiger Zuwachs, doch gibt es viele AutorInnen, die skeptisch sind und ihre Interessen lieber alleine durchsetzen wollen. In der Selfpublisherbibel erklärt nun die Vorsitzende des Verbandes Vera Nentwich, warum der Verband sinnvoll und vor allem notwendig für SelfpublisherInnen ist. Ihrer Meinung nach lassen sich Selfpublishing und gemeinsame Organisation in einem Verband sehr gut miteinander vereinen. Außerdem lasse sich im Kollektiv oftmals mehr erreichen als alleine. Ein Beispiel hierfür sind die Buchmessen. Einen Stand kann sich der Einzelne meist nicht leisten, der Verband aber durchaus. So können auch SelfpublisherInnen ihre Werke angemessen präsentieren, die normalerweise auf einer Messe nicht dazu in der Lage wären. Nentwich zählt eine Liste weiterer Vorteile auf. Ebenso ist hervorzuheben, dass der Verband viele Selfpublishing-Dienstleister als Kooperationspartner gewinnen konnte, ein Schritt, der das Selfpublishing weiter fördern und professionalisieren kann.

 

Der Regional-Trend

Im Selfpublishing ist es wichtig, eine konkrete Zielgruppe anzusprechen und möglichst eine Nische zu besetzen, um in der Flut der Veröffentlichung überhaupt sichtbar und erfolgreich zu sein. Eine Möglichkeit ist die Regionalität. Und Bücher mit Regionalkolorit werden immer beliebter. Der Selfpublishing-Dienstleister tredition stellt auf seiner Website nun AutorInnen vor, die regionale Themen in ihren Texten umsetzen. Tredition ist überzeugt, dass sowohl BuchhändlerInnen als auch LeserInnen gerne zum Buch greifen, das sich in der eigenen Region abspielen.

 

SelfpublisherInnen als Projektmanager

Im Verlagswesen werden LektorInnen oftmals als Projektmanager bezeichnet, da sie nicht nur Texte lektorieren, sondern von der Akquise bis zur Umsetzung an einem Buchprojekt beteiligt sind. Auch für SelfpublisherInnen ist Projektmanagement ein herausragender Aspekt ihres AutorInnen-Daseins. Books on Demand stellt nun in einer Zusammenfassung eines Workshops auf dem Selfpublishing-Day dar, wie SelfpublisherInnen Lektorat, Marketing, Pressearbeit, Gestaltung und vieles mehr unter einen Hut bringen können. Von der Planung über verschiedene Projektphasen bis hin zur Risikoanalyse bietet der Beitrag anschauliche Tipps und Tricks.

Advertisements

kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s