Wie verändern sich die Geistes- und Kulturwissenschaften im Zuge der Digitalisierung?

Lukas Lieneke

Fotos: mainzed / Sarah Pittroff, CC BY-SA 3.0 DE

Vor dem Hintergrund dieser Frage lud am 29.01.2016 das noch junge Mainzer Zentrum für Digitalität in den Geistes- und Kulturwissenschaften, kurz mainzed, in Kooperation mit der Mainzer Arbeitsstelle Kleine Fächer der JGU zu einer Diskussion mit Publikumsbeteiligung ein. In den Hallen des Museums für Antike Schiffahrt widmeten sich die Diskussionsteilnehmer unter der Moderation von Prof. Dr. Kai-Christian Bruhn, seines Zeichens Direktor von mainzed, in vier Themenblöcken dem Thema „Digitalität und Diversität – die Geisteswissenschaften im Jahr 2026“. Auch das Thema Open Access rückte dabei in den Fokus. Weiterlesen

Werbeanzeigen