Eine kleine Geschichte vom Autor im Film

Anna-Carina Blessmann

„Harry Potter“, „Anna Karenina“, „Faust“, „Die Tribute von Panem“ – welches berühmte Buch der Welt- oder Populärliteratur wurde noch nicht verfilmt? Aber wie viel Rowling, Tolstoi und Co. steckt noch in den filmischen Werken, deren literarische Vorlage nicht nur von einem Drehbuchautor in das neue Medium übersetzt wurde – sondern für die auch Regisseur, Kameraleute, Cutter, Beleuchter, Tonleute, Schauspieler und andere hunderte Menschen verantwortlich zeichnen? Wie in der Literatur- stellt sich auch in der Filmkritik die Frage nach Autorkonzepten und auch hier gibt es Parallelen zu den bereits vorgestellten Theorien:

Weiterlesen

Und schon rückt der Tag der Veröffentlichung näher…

Lisa Wolter 

Welche Autoren-Biographie passt gut zu unserem Buch? Und wie sehr beeinflusst sie den Leser? Welche Interessen und Hobbys sollen wir unserer Autorin geben? Fragen wie diese haben wir uns am Freitag Mittag gestellt, denn nachdem wir uns letztes Mal auf den Namen Yuki Mai geeinigt haben und Nina sich für das Autoren-Foto bereit gestellt hat, musste nun eine passende Identität her. Hierfür hatte Agata bereits verschiedene Biographie-Vorschläge mitgebracht, die wir gemeinsam neu zusammengefügt haben. Auf jeden Fall sollte die Identität plausibel sein und zu der Geschichte passen – schnell waren wir uns daher einig, dass Yuki Mai eine japanische Kampfsportart betreibt, Japanologie studiert und sich sehr für die deutsche Geschichte interessiert, was die dementsprechenden Einflüsse in der Kurzgeschichte erklärt. Sie studiert des Weiteren Publizistik und ist in Frankfurt geboren. Midori – Trug und Schein soll das Debüt einer ganzen Serie darstellen.

Weiterlesen