tao.de – Selfpublishing-Spezialist für die Themen „Körper, Geist und Seele“

Ein Selfpublishing-Portal, das man nicht unbedingt von Beginn an im Blick hat ist tao.de. Ein spezialisierter Dienstleister innerhalb der Selfpublishing-Branche. tao.de bzw. die dahinterstehende Mediengruppe möchte Autoren dabei unterstützen, ihren eigenen Weg zu finden („den eigenen Weg finden“: Bedeutung des Wortes „tao“) und „Erlebtes in Buchform weiterzugeben“.

Was leistet tao.de dabei alles und woher kommt der Spezial-Selfpublishing-Dienstleister?

©tao.de

Weiterlesen

MeinBuchprojekt.de: Eine neue Plattform und „Die Woche der Selfpublisher“

Ein Kommentar über die Woche der Selfpublisher und die dahinter stehende Plattform Mein Buchprojekt von Katharina Faußner.

Mein persönlicher Anspruch für spubbles ist einen Überblick über Dienstleister im Selfpublishing-Bereich zu erhalten. Wir werfen gerne einen Blick auf Formate in diesem Bereich und freuen uns immer über innovative neue Ideen.
In Form von Kommentaren versuchen wir Anbieter zu bewerten und blicken in den Blogartikeln zusätzlich darauf, woher die Dienstleister kommen und wie deren Motivation aussehen könnte.

Durch Die Woche der Selfpublisher bin ich auf die neue Plattform mein-buchprojekt.de gestoßen. Eine tolle Aktion, um auf die neue Plattform aufmerksam zu machen und dabei noch einen wirklichen Mehrwert zu schaffen.

Weiterlesen

Mybestseller – von den Niederlanden nach Deutschland, Frankreich und in die Türkei

Da wir gerne auch international denken, wollen wir heute im Bereich der Selfpublishing-Dienstleister über den deutschen Tellerrand hinaus schauen. Wirft man einen Blick auf den gesamten europäischen Markt, so kommt man am Unternehmen Mybestseller kaum vorbei. Ein Grund sich das niederländische Unternehmen genauer anzusehen.

Weiterlesen

BookRix: Von der Schreib-Community zum Selfpublishing-Dienstleister

Die BookRix GmbH & Co. KG: Ein weiterer Player im Bereich der Selfpublishing-Dienstleister. Gegründet von Leuten, die eigentlich alle in der Musikbranche beheimatet waren, nämlich Gunnar Siewert, gemeinsam mit Alex Racic und Davor Drezga. Die Plattform wurde 2007 beschlossen und ging 2008 online. Den Firmensitz findet man in München. Das Ziel der Gründer war es, eine Plattform zu schaffen, auf der man Bücher veröffentlichen und lesen sowie sich vernetzen und die eingestellten Bücher besprechen kann. „Das Internet für das Veröffentlichen nutzen“, das war die Motivation. Und schon bald nachdem die deutsche Seite online war, relaunchte BookRix eine eigene U.S. Version und ist damit auch heute noch international tätig.

Weiterlesen

epubli: Ein Universal-Selfpublishing-Dienstleister

epubli wurde als Digital-Startup der Holtzbrinck Gruppe 2007 in Berlin gegründet und ist seit 2008 auf dem Markt. Es handelt sich dabei um einen weiteren Player in Deutschland, den man nicht außen vorlassen kann, wenn man den Selfpublishing-Markt genauer betrachten möchte.

Weiterlesen

Ruckzuckbuch – Verlag und Selfpublishing-Dienstleister unter einem Dach

Ruckzuckbuch beziehungsweise das Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat ist wohl neben BoD einer der alten Hasen im Bereich des Selfpublishing und von Anfang an dabei, wenn es um das Thema Book on Demand und Digitaldruck geht. Mit den Dienstleistungsplattformen Ruckzuckbuch.de, der Colibri Autorenedition und self-publishing-tools.de (auf der man einzelne Dienstleistungen wie Manuskriptbearbeitung oder Satz und Grafik kaufen kann) bieten sie auf recht transparente Art alles an, was ein Indie-Autor brauchen kann. Eine der bekanntesten (Selfpublishing-)Autorinnen, deren erste Veröffentlichung sich das Verlagshaus auf die Fahne schreiben kann, ist Nele Neuhaus. Diese ist heute mit ihren Krimis bei den Ullstein Buchverlagen untergebracht.

Weiterlesen

XinXii – ein Service zur reinen e-Book Distribution

Glaubt man der aktuellen Selfpublishing-Studie, so steht XinXii bei den Dienstleistern für den Vertrieb von e-Books bei den selbstverlegenden Autoren auf Platz 3 der Rangliste. Hinter den Dienstleistern Bookrix und BoD. Zurecht fragt man sich kurz: Wo ist bei dieser Aufstellung Amazon? Diese wurden bei dieser Frage ausgeklammert, da das Unternehmen zum direkten Vertriebsweg gezählt und damit nicht als Dienstleister angesehen wurde. Es zählen laut Definition der Selfpublisherbibel nur solche Unternehmen als Dienstleister, die mehrere Shops beliefern und außerdem die Fakturierung übernehmen. Eine solche Einteilung möchte gerne hinterfragt werden, da manche Dienstleister näher an der Verlagsarbeit und andere näher am reinen Vertrieb zu arbeiten scheinen.

Weiterlesen

Tredition

Die neue Self-Publishing-Studie 2015 zeigt, dass 61,92% der Selfpublisher ihre Bücher über einen Dienstleister vertreiben lassen und 54,46% über einen Direktanbieter wie Amazon, Tolino oder Apple gehen.

Der Markt für Selfpublishing-Dienstleister ist also vorhanden, wobei jeder Anbieter andere Voraussetzungen mitbringt. Die Angebote unterscheiden sich und die Unternehmen sind unter verschiedenen Bedingungen entstanden, woraus eine jeweils eigenständige Herangehensweisen an das Thema Selfpublishing hervorgeht. Weiterlesen