Spubbles Quickies #79

Alle zwei Wochen haben wir für euch den kommentierten Rückblick: Was tut sich aktuell in der Branche? Heute mit dem Selfpublishing-Day, eBooks auf dem US-Markt, Crossover Books und bookrix…

Selfpublishing-Day 2018

Am Samstag fand der diesjährige Selfpublishing-Day in Düsseldorf statt. Das Motto lautete „Was uns Autoren stark macht – Erfolg bei Lesungen, Auftritten und Akquisition“. Entsprechend gab es viele interessante Workshops, Vorträge und Infos für interessierte SelfpublisherInnen. Als Gäste waren neben namenhaften Selfpublishing-Experten wie Ruprecht Frieling auch AutorInnen wie Poppy J. Anderson oder VertreterInnen der verschiedenen Selfpublishing-Plattformen geladen – beispielsweise Yvonne Uelpenich von twentysix.

 

Selfpublishing-Boom auf dem US-Markt

Wie lief 2017 für Verlage auf dem US-Buchmarkt? Die Association of American Publishers (AAP) hat Anfang Mai ihre StatShot-Zahlen veröffentlicht. Demnach haben US-Verlage 2017 einen Umsatz von 14,7 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Ein leichtes Plus im Vergleich zu 2016. Interessant sind die Zahlen zu elektronischen Publikationen – zum einen boomt das digitale Hörbuch, zum anderen stagniert der Verkauf von eBooks. Die Verlage müssen ein Minus von 4,7 Prozent in diesem Segment verkraften. Anders sieht das im Selfpublishing aus – circa jedes zweite verkaufte eBook ist ein Selfpublishing-Titel. Aufgrund dessen hat der eBook-Markt 2017 auch trotz der Verluste der Verlage deutlich im Plus gelegen. Am meisten profitiert – natürlich – Amazon.

 

Neue Chance für SelfpublisherInnen?

Crossover Books heißt das neue Konzept von Martin Danesch, das es SelfpublisherInnen leichter machen soll, im stationären Buchhandel endlich vollends Fuß zu fassen. Crossover Books will „die Synergie aus Kreativität, Kompetenz und Eigenverantwortlichkeit von Self-Publisher-Autoren und gebündelter Infrastruktur eines Verlages“ nutzen, um ein Netzwerk aufzubauen, das jede/r TeilnehmerIn am eigenen Wohnort vertritt. Dadurch erhofft sich Danesch, die Nachteile des unabhängigen Veröffentlichens auszugleichen und mehr Selfpublishing-Titel im Handel sichtbar zu machen.

Matthias Matting äußert sich grundsätzlich positiv zur Idee Daneschs. Findet aber die Verwendung des Verlagsbegriffs unpassend, da Crossover Books eben nicht verlegerisch tätig sein, sondern es darum gehe, die Zusammenarbeit der AutorInnen beim Marketing auf eine professionelle Ebene zu stellen.

 

Happy Birthday bookrix!

Die Selfpublishing-Plattform feiert in diesem Jahr ihren zehnten Geburtstag! Das sind schon einige Jahre auf dem Buckel des Dienstleisters und für Matthias Matting ein Grund, ein paar interessante Fakten über das Unternehmen zu veröffentlichen: In den zehn Jahren bookrix wurden circa 41.832.571 Seiten veröffentlicht. In den Amazon-Charts landeten 15 bookrix-Titel unter den Top 10. Es wurden 21.513.945 kostenlose eBooks heruntergeladen. Und das alles stemmt ein Team aus neun MitarbeiterInnen!

Advertisements

kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s