Spubbles Quickies #64

Alle zwei Wochen haben wir für euch den kommentierten Rückblick: Was tut sich aktuell in der Branche? Heute mit der #fbm17, Selfpublishing im Buchhandel, einer Diskussion um Buchcover, Plagiaten und ebay…

Selfpublishing auf der Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse ist gerade erst vorbei, schon freuen wir uns auf nächstes Jahr! Auf der Selfpublishing-Area gab es ein umfangreiches Programm mit Diskussionen, Vorträgen und Workshops rund ums Selfpublishing. Unsere Highlights waren die Eröffnung der Selfpublishing-Area, die Verleihung des Deutschen Selfpublishing Preises, die Verleihung des Kindle Storyteller Awards, einer Diskussion über Freiheit und Abhängigkeit im Selfpublishing und wie man erfolgreich eine Autorenmarke aufbaut.

 

Selfpublishing im Buchhandel

Das Selfpublishing und der Buchhandel haben eine eher komplizierte Beziehung. Lange Zeit konnte man beinahe annehmen, der stationäre Handel stehe dem noch recht neuen Buchmarkt-Segment eher skeptisch, zumindest verhalten, gegenüber. Doch eine neue Umfrage von Books on Demand, dem Buchreport und Indie Publishing zeigt nun: Jeder fünfte Buchhändler informiert sich aktiv auch über Selfpublishing-Titel für sein Sortiment und sogar die Hälfte der befragten Buchhändler hat Selfpublishing-Titel im Laden. Kommt das Selfpublishing langsam aber sicher also nun doch im Buchhandel an?

 

Die ewige Diskussion um Buchcover

… wird wohl nie ein Ende haben. Sollte sie aber auch gar nicht. Trends ändern sich und so ändern sie auch die Vorlieben für Buchcover. Ein Thema, über das man also durchaus auch regelmäßig berichten darf. Vor kurzem diskutierten im Deutschlandfunk Kultur Hans von Trotha und Frank Meyer über Buchcover – warum diese emotionale Tricks nutzen, Geschlechtsstereotypen aufzeigen, welche Trends sich abzeichnen, warum der Autor besser nicht an der Gestaltung beteiligt sein sollten und warum sie schlussendlich immer auch Erfolgsfaktor für den Verkauf sind. Den vollständigen Beitrag gibt es abgetippt zum Lesen oder auch zum Nachhören.

 

Null-Toleranz für Plagiate

Über Plagiate wird zwar nicht ganz so häufig gesprochen wie über Buchcover, dennoch ist es ein wichtiges Thema auch für Selfpublisher. Nicht so genau geprüft? Macht ja nix! Ist nicht von mir? Macht ja nix! Ist nicht meins? Ich tu mal so! Vielleicht sind es solche Gedanken, die sich so manche Menschen machen (oder eben nicht), wenn sie einfach mal etwas aus einem Text kopieren und als ihre eigenen Inhalte ausgeben. Manch einer mag Plagiate auch für gar nicht so schlimm halten, vor allem wenn es sich womöglich nur um kleinste Textstellen handelt. Doch Plagiate sollten nicht toleriert werden, sagt der Autor Sven Hensel. Auf seinem Blog schreibt er, warum manche Autoren, Verlage, Leser, die Presse und auch Veranstalter Plagiate verharmlosen und warum das eben nicht okay ist und fordert „Keine Toleranz den Plagiaten!“.

 

BoD holt ebay ins Boot

Letzte Woche teilte der Selfpublishing-Dienstleister Books on Demand mit, dass bald sämtliche Printtitel, die über den eigenen Shop verfügbar sind, bei ebay erhältlich sein werden. Bei den Barsortimenten, im stationären Buchhandel und in mehr als 1.000 Online-Shops sind die gelisteten BoD-Titel schon länger zu haben, nun holt sich der Dienstleister den eCommerce-Riesen mit ins Boot. Der Versand soll kostenlos sein.

 

Advertisements

kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s