Spubbles Quickies #46

Alle zwei Wochen haben wir für euch den kommentierten Rückblick: Was tut sich aktuell in der Branche? Heute mit Selfpublishing in Norwegen, Lektoren, dem Selfpublishing-Day und einem tolino-Update…

Durch Selfpublishing lernen

In Norwegen gibt es seit kurzem ein Selfpublishing-Projekt speziell für Jugendliche. Mit „Elevforlaget“ sollen Schüler für verlegerische Arbeit und den Umgang mit dem Urheberrecht sensibilisiert werden. Initiiert wurde die Plattform vom Norwegischen Verlegerverband und verschiedenen norwegischen Schulbuchverlagen. In der aktuellen Ausgabe des „digital publishing report“ kommt der Projektmanager Kjetil Nordengen zu Wort und erklärt, wie die Plattform aufgebaut ist und funktioniert, welche Inhalte zur Verfügung gestellt werden und wie die ersten Reaktionen der Schüler ausfallen.

 

„Ohne meine wunderbare Lektorin wären die Bücher nicht die gleichen“

Indie-publishing widmet sich mal wieder der Bedeutung von Lektoren, dieses Mal aber auf etwas andere Art: Sie lassen einfach erfolgreiche Verlagsautoren zu Wort kommen. Zitate verschiedenster Autoren, von unterschiedlichen Verlagen und aus allen möglichen Genres, erläutern, warum ein Lektor so ungemein wertvoll für die Textarbeit ist und zum Erfolg eines Buches beiträgt. Ein Appell an die vielen Selfpublisher, die meinen, ohne Lektor auszukommen?

 

Save the Date

Am besten unterstreicht man sich jetzt schon mal den 10. Juni dick im Kalender. An diesem Tag findet nämlich der diesjährige Selfpublishing-Day in Hamburg statt. Der Veranstalter Lutz Kreutzer spricht mit indie-publishing schon jetzt über aktuelle Marktentwicklung und Perspektiven für Veranstalter und Selfpublisher und verrät außerdem, was er am Selfpublishing-Day besonders schätzt: die familiäre Atmosphäre. Außerdem im Fokus: Professionalisierung, Qualität und Hybrid-Autoren.

 

Bahn frei für Rakuten

Ende 2016 wurde der Ausstieg der Telekom aus dem tolino-Verbund verkündet und das japanische Unternehmen Rakuten (Mutterkonzern von Kobo) stieg in den Ring. Bevor die Übernahme stattfinden kann, muss aber erst noch das Bundeskartellamt zustimmen. Das hat nun nach einem Monat Bedenkzeit entschieden: Der Erwerb von tolino durch Rakuten wird freigegeben. Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, begründet diese Entscheidung wie folgt: „Die Plattform tolino hat im E-Book Markt in Deutschland neben dem Marktführer Amazon eine wichtige Marktposition. Der Erwerb durch Rakuten bringt aber keine wettbewerblichen Probleme mit sich. Rakuten ist zwar global ein wichtiger Player, im E-Book-Bereich in Deutschland ist das Unternehmen aber bislang ein eher kleinerer Wettbewerber.“

Advertisements

kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s