Spubbles Quickies #43

Alle zwei Wochen haben wir für euch den kommentierten Rückblick: Was tut sich aktuell in der Branche? Heute mit Lesungen, Twitter, der Mehrwertsteuer, einer Jahresbilanz und einem Lesetipp…

Agentur für Lesungen

Im April dieses Jahres wurde Stagecat Booking gegründet – eine Agentur, die sich die Vermittlung von Autoren und Lesungen auf die Fahne geschrieben hat. Stagecat Booking will vor allem kleineren Verlagen und unbekannten Autoren helfen und ist somit auch für Selfpublisher interessant. Autoren und Verlage können sich über die Website bei Stagecat melden; die Agentur sucht Veranstaltungsorte in der bevorzugten Region des Autors aus und bewirbt den Autor gezielt. Kommt daraufhin ein Vertrag zustande (zwischen Veranstalter und Autor) erhält die Agentur 20 Prozent Provision. Die Höhe des Honorars legt der Autor fest. Für die weitere Planung ist der Autor alleine verantwortlich. Problematisch könnte es vor allem für Selfpublisher sein, einen Veranstalter zu finden, der überhaupt bereit ist, einen unbekannten Autor für eine Lesung zu bezahlen – selbst wenn sich eine Agentur um die Vermittlung gekümmert hat. Besucher kann das Unternehmen schließlich nicht garantieren.

 

Wie man twittert

Laut Selfpublisherbibel nutzen mehr als die Hälfte der deutschen Selfpublisher Twitter – viele, um sich damit zu vermarkten. Doch so funktioniert Twitter nicht. Das soziale Netzwerk ist kein Marketing-Instrument, es ist vor allem ein Kommunikations-Medium. Matthias Matting erklärt jetzt, wie man als Selfpublisher Twitter richtig nutzt. Seine Idee: Twitter als Diskussionsmedium. Dafür muss man lernen, den richtigen Leuten zu folgen, Interessantes zu retweeten, mitzudiskutieren und schließlich eigene Beiträge zu twittern.

 

Mehrwertsteuer für e-Books senken?

Die europäische Kommission hat vor kurzem eine konkrete Gesetzesinitiative zur Vereinfachung des Steuersystems präsentiert. Darin enthalten ist auch der Vorschlag, die Mehrwertsteuer für e-Books zu senken. Offiziell heißt es: „Den Mitgliedstaaten wird es ermöglicht, ihre Mehrwertsteuersätze für elektronische Veröffentlichungen wie E-Books und Online-Zeitungen zu senken“. Das bedeutet auch, dass kein Land verpflichtet wird, die Mehrwertsteuer zu senken. Wie der Gesetzesvorschlag in Deutschland gehandhabt werden wird, steht noch nicht fest. Auch ist fraglich, ob eine mögliche Senkung für Deutschland noch vor der Bundestagswahl 2017 beschlossen werden kann.

 

Jahresbilanz bei Tolino Publishing

Im Börsenblatt zieht Jördis B. Schulz, Director von Tolino Publishing, Jahresbilanz und spricht über ihre Zufriedenheit mit der Entwicklung, die Präsenz von Selfpublishern im Buchhandel, Gelungenes und Misslungenes und wagt einen Blick ins kommende Jahr. Ihr Wunsch: gute Bücher und viele Ideen.

 

Lesetipp!

Im November fand die Jahrestagung der Bücherfrauen statt – drei Tagen lang gab es Diskussionen, Vorträge und Workshops. Am 12. November sprach die Schriftstellerin und Illustratorin Root Leeb über „Digitale Plattformen: Neue Freiheiten und Abhängigkeiten.“ Dabei nahm Leeb das Selfpublishing genau unter die Lupe und analysierte die Marktgegebenheiten – für Verlage und Autoren. Ihren Vortrag gibt es nun zum Nachlesen. Was man unbedingt auch tun sollte!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Spubbles Quickies #43

  1. Pingback: Vielseitige und aktuelle Nachrichten aus dem Bereich Selfpublishing – Von Menschen, die Bücher machen und ihren Werken

kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s