Spubbles Quickies #23

Alle zwei Wochen haben wir für euch den kommentierten Rückblick: Was tut sich aktuell in der Branche? Heute mit Amazons Marktmacht, e-Book Handel und Schreibtalenten …

Amazon baut seine Macht aus

Der Buchreport berichtet über den Abbau der US-amerikanischen e-Book-Flatrate Scribd.  Der US-Berater Mike Shatzkin kommt zu Wort, seine Meinung: Nach dem Scribd-Rückbau sei Kindle Unlimited die einzig verbliebene e-Book-Flatrate – in den USA zumindest. Für den Wettbewerb ist das gar nicht gut. Weiter geht Shatzkin davon aus, dass die Alleinstellung dazu führen wird, dass sich nicht nur Selfpublisher sondern auch Verlage zunehmend exklusiv an Amazon binden werden. Sollte das tatsächlich passieren, wird es für andere Anbieter wie iBooks, Nook und Kobo zunehmend schwieriger werden, wettbewerbsfähig zu bleiben. Für die Vielfalt des Marktes ein Graus! Doch möglicherweise unterschätzt Shatzkin auch die internationalen Wettbewerber wie Skoobe oder Bookmate, die das Ganze noch retten könnten.

 

Der Weiterverkauf von e-Books

Schon lange Thema: Wie sollen Verlage, Autoren und Anbieter mit dem Weiterverkauf „gebrauchter“ e-Books umgehen? Bisher gehen Verlage aktiv gegen Anbieter vor, die e-Books weiterverkaufen. Lesen.net hält fest: Bei Büchern ist der Gebrauchtwarenhandel ganz normal, bei e-Books ist der Sachverhalt allerdings ein anderer. Die Leser erhalten beim Erwerb von Dateien nur bestimmte Nutzungsrechte, zu denen der Weiterverkauf nicht gehört. Jetzt versucht Amazon ein neues Modell zu etablieren, das eine Beteiligung der Rechteinhaber vorsieht. Bei jedem Weiterverkauf eines Titels soll ein Anteil der Marge an Autoren und Verlage gehen. Dadurch stellt Amazon laut Indie-Publishing die Weichen, um Verlage zu beschwichtigen und ins Boot zu holen. Ist das eine vielversprechende Lösung? Selbst wenn sie von Amazon kommt? Für Verlage sicher nicht mehr ganz so unattraktiv …

 

Schreibwettbewerb

Wer gerne schreibt und noch nichts veröffentlicht hat, kann jetzt seine Chance auf der „Bühne für neue Talente“ nutzen und bei dem Schreibwettbewerb von Books on Demand und dem Buchjournal mitmachen. Einsendeschluss ist der 31. Mai. Eingereicht werden dürfen noch nicht publizierte Kurzgeschichten mit höchstens 10.000 Zeichen. Zu gewinnen gibt es eine Veröffentlichung bei BoD, die Teilnahme an einem Schreibseminar oder Bücherschecks.

Advertisements

kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s